Risikoklassen bei der Geldanlage

 

Die Kenntnis ihrer Risikoklasse ist wesentlich, um den Beratungsbedarf bei Geldanlagen in höheren Risikoklassen einschätzen zu können.

Es gibt keine festen gesetzlichen Standards für die Einteilung von Vermögenswerten in Risikoklassen. Am gebräuchlichsten ist diese Einteilung:

Risikoklassen bei der Geldanlage

Risikoklasse 1: Festgeld, Tagesgeld, Termingeld, Spareinlagen, Pfandbriefe, europäische Geldmarktfonds

Risikoklasse 2: festverzinsliche Wertpapiere, Anleihen mit guter Bonität, Rentenfonds Europa, Geldmarktnahe Fonds, Garantiezertifikate

Risikoklasse 3: Währungsanleihen hoher Bonität, Mischfonds, Aktien und Aktienfonds mit europäischen Standardwerten, internationale Rentenfonds, Genussscheine, internationale Aktienfonds

Risikoklasse 4: Währungsanleihen mittlerer Bonität, Aktien und Aktienfonds mit europäischen Nebenwerten, Aktienfonds mit außereuropäischen Standardwerten, Zertifikate

Risikoklasse 5: Spekulative Anleihen, Optionsscheine, Futures, Optionen, Aktienfonds aus Emerging Markets, Aktien Nebenwerte

Leave a comment