SMI-Netzwerke im Test: Intelligent Recommendations – Anlageentscheidungen mit unabhängiger kollektiver Intelligenz

4 Comments

 

Kurzinfo: Intelligent Recommendations

Die Intelligent Recommendations GmbH wurde 2009 gegründet und in der Entwicklung sowohl vom Bundesministerium für Wirtschaft als auch vom Europäischen Sozialfonds gefördert. Ziel des Projektes ist der Aufbau einer unabhängigen kollektiven Anlegerintelligenz, die jedem einzelnen Nutzer bei Anlageentscheidungen unterstützen soll.

Basisdaten:

Webseite: www.intelligentrecommendations.com

Themenfokus: Alle Vermögensklassen (Aktien, Fonds, Rohstoffe usw.)

Sonstiges: 5600 Mitglieder; 42.000 wählbare Asset-Klassen; 210.000 abgegebene Empfehlungen

Die Grundidee: Kollektive Intelligenz durch ein unabhängiges kollektives Empfehlungssystem

Kern der Webseite ist ein „Empfehlungssystem“ für alle Vermögensklassen (Aktien, Fonds, Tagesgeld, Rohstoffe usw.), welches sowohl einen Querschnitt der aktuellen Anlegermeinung liefert, aber auch kollektive Umschichtungen von einer Vermögensklasse in die andere abbildet.

Die Grundidee folgt dem Prinzip des Publikumsjokers bei „Wer wird Millionär“ – und jener liegt oft richtig.

Mit dem Publikumsjoker von über 5000 Mitgliedern sollen kollektive Anlagefavoriten leicht gefunden und Trends früher erkannt werden.

Entsprechend seiner Asset Allocation kann der Anleger sich ohne große Mühe und Recherchenaufwand ein kollektives Anlagedepot zusammenstellen bzw. seine eigenen Anlageabsichten mit der kollektiven Meinung vergleichen.

Sehr einfache Usability: Asset Allocation angeben; Risikobereitschaft & Anlagehorizont festlegen

Als frisch registrierter User gibt man zunächst seine angestrebte Asset-Allocation (Vermögenszusammenstellung) an, z.B. 30% in Aktien; 20% in Immobilienfonds; 30% Anleihefonds und 20% Tagesgeld). Zudem wählt man die Risikobereitschaft aus, in welcher man selbst Empfehlungen abgeben möchte.

Empfehlungen abgeben und kollektive Musterdepots einsehen

Nun kann man selbst seine Favoriten für jede Vermögensklasse und für 3 Anlagehorizonte angeben. Aktuelle Empfehlungen werden vom System höher gewichtet als alte. Mit welcher Formel bleibt ein Geheimnis der Seite.

Ein Meinungsaustausch der Mitglieder untereinander ist nicht möglich. So soll die Unabhängigkeit jeder Empfehlung gewahrt bleiben.

Nach Abgabe von nur einer eigenen Empfehlung kann man die kollektiven Favoriten für alle Vermögensklassen, Risikobereitschaften und Anlagehorizonte einsehen und sich ein Depot nach diesen Favoriten zusammenstellen. Ebenso erhält man über die Suchfunktion einen Überblick über die kollektive Meinung zu einzelnen Aktien, Fonds, usw. – sofern sie denn besteht.

Analysen der kollektiven Meinung zeigen Trends

Man erhält ebenso einen Querschnitt über die Asset-Allocation aller anderen Mitglieder. Über die Analyse der Veränderungen in den kollektiven Werten, kann man sowohl Kapitalumschichtungen als auch aufkommende Trends zu einer Vermögensklasse hin bzw. weg leicht nachvollziehen.

SMI-Meinung: Ausgereiftes Konzept mit pragmatischen Schwächen 

Intelligent Recommendations stellte 2010 einen kleinen Meilenstein in der SMI-Dimension unabhängige „kollektive Intelligenz“ dar. Die unabhängigen Empfehlungen von über 5000 Mitgliedern stellen einen gewissen wissenschaftlichen Wert dar, mit dem sich Risiken signifikant minimieren lassen.

Eine blinde Nachbildung der Depots wird allerdings nicht empfohlen. Anleger sollten sich in jedem Fall in anderen SMI-Netzwerken über die kollektiven Favoriten austauschen und sie einer gründlichen Analyse unterziehen. Für eine gute Vorauswahl bietet Intelligent Recommendations jedoch einen echten Mehrwert.

Das Portal ist in vielerlei Hinsicht methodisch ausgreift. Es schwächt sich jedoch selbst durch unnötige Beschränkungen der Macht der kollektiven Intelligenz, wie z.B. die Begrenzung der Empfehlungsanzahl für Free-Mitglieder im Vergleich zu Premium Mitgliedern. Dadurch haben die Empfehlungen von Premium-Mitlgiedern relativ ein höheres Gewicht.

Die relativ geringe Anzahl durchgängig aktiver Mitglieder  ist ein weiterer Faktor, der  Aussagekraft und Wert der kollektiven Intelligenz des Netzwerks schmälert.

Intelligent Recommendations droht auf Sicht, durch  Konkurrenz anderer SMI-Portale in die Bedeutungslosigkeit zu verfallen.

So ist es bei vielen Social Trading Anbietern (wie z.B. E-Toro) möglich, kollektive Anlagetrends anhand von echten Transaktionsdaten von Hundertausenden Tradern nachzuvollziehen.

Diese sind zwar noch auf wenige Anlageklassen begrenzt ( im Fall von E-Toro auf Devisen & Rohstoffe) – das wird sich jedoch mit Sicherheit ändern.

Insgesamt ist „Intenlligent Recommendations“ trotzdem eine für SMI-Anleger nützliche, wie empfehlenswerte Seite.

 

Intelligent Recommendations im Überblick

SMI-Features:

  • Kollektive Intelligenz durch Querschnitte kollektiver Empfehlungen minimiert Anlagerisiko einzelner Anlagepositionen und erhöht so die allgemeinen    Renditechancen

SMI-Ressourcen

  • Kollektive Musterdepots, die leicht nachzubilden und relativ erfolgreich sind
  • Entscheidungshilfe bei der Meinungsbildung zu eigenen Anlagen
  • Trends und Veränderungen in der Asset Allocation können in einem großen Sample nachvollzogen und somit eventuell antizipiert werden

Mitgliedschaft:

Free-Mitglieder können die kollektiven Empfehlungen monatlich nachvollziehen und weniger Empfehlungen abgeben.

Premium Mitglieder können die kollektiven Empfehlungen täglich, wöchentlich und monatlich nachvollziehen und mehr Empfehlungen abgeben.

Premium-Mitgliedschaft-Preise (Stand 1.5.2013)

  • 1 Monat – 9,99 EUR
  • 3 Monate – 39 EUR
  • 12 Monate – 114 EUR

 

 

  1. 27. Mai 2013

    Libido

    Kann mich dem Test nur anschliessen!
    Die Seite könnte viel nützlicher und besser sein, wenn man nicht zu schnell Geld damit verdienen wollte …

    Preise sind recht fett.

  2. 12. Juni 2013

    Jörg

    Test kann ich mich als Nutzer von IR nur halb anschließen. Sachen, die anzumerken sind:
    1. Free-Mitglieder können genauso viele Meinungen abgeben, wie Premium-Mitglieder.
    2. Die Begrenzung der Empfehlungen von Mitgliedern (Free wie Premium) ist keine Schwächung, sondern hat ja mit der kollektiven Intelligenz zu tun. Einzelne Nutzer sollen eben nicht zuviel Stimmgewicht bekommen. Zur Erhöhung der statistischen Wahrscheinlichkeit bei der Investmentauswahl. Und im Unterschied zur Börse, wo Über- oder Unterbewertungen von Anlegerinteressen durch gegenseitige Beeinflussung entstehen.
    3. Etoro funktioniert doch ganz anders als Intelligent Recommendations?! Etoro sind Transaktionsdaten, die auch zur Nachbildung der Börsenbewegungen führen können. Bei Intelligent Recommendations werden gerade nicht Börsentransaktionen nachgebildet und durch die unabhängige Empfehlungssammlung Prognosen abgegeben.

  3. 14. Juni 2013

    SMI-Redaktion

    Vielen Dank für die Anregungen 😉

    Wir haben daraufhin einige Passagen im Text verändert.

    1. Wir leben unter dem Eindruck, dass man als Free Mitglied nur 3 Empfehlungen je Monat / Assetklasse abgeben kann, als Premium Mitglied jedoch 3 Empfehlungen pro Woche !

    2. Da stimmen wir mit Dir völlig überein – behaupten aber auch nichts anderes 😉

    3. Was wir damit sagen wollten, ist das REALE Transaktionen im Vergleich zu „Empfehlungen“ eine grössere Aussagekraft für die kollektive Anlegerhaltung haben, da sie den Anleger mehr kosten, als Empfehlungen, welche man auch aus Lust und Laune heraus abgeben kann … ohne jegliches Risiko oder Kosten.

    Dies könnte langfristig ein grosser Wettbewerbs-Nachteil für die Intelligent-Recommendations-Plattform werden, wenn grosse Anbieter beginnen, die Transaktionen ihrer Kunden in Richtung „kollektive Intelligenz“ aufzubereiten – und das werden sie!

    • 16. Juni 2013

      Jörg

      1. Eindruck ist nicht richtig: gleich viele Empfehlungen. Premium-Mitglieder haben ausschließlich mehr Einsichtmoeglichkeiten.
      2. ok.
      3. Nochmal: Das IR-System ist nach Entscheidungsoptimierungen ausgearbeitet und funktioniert eben gerade nicht so wie die Transaktionsdaten-nachbildenden Unternehmen. Und genau das ist der Wettbewerbs-Vorteil von Intelligent Recommendations. Weil die in Abhaengigkeit entstehenden Boersenaktionen nicht nachgemacht werden. Gruss Joerg

Leave a comment